Freitag, 03. Juni
"Von Wien nach Buenos Aires"


Das „Kabarett Gänseblümchen“ packt seine Koffer und geht mit einem vielfältigen ChansonsProgramm auf grosse Reise. Wer bei Chansons unwillkürlich an Wien und Paris denkt, liegt nicht ganz falsch, aber warum nicht mal neue Wege gehen? Warum nicht in die Ferne schweifen? Wir überqueren den atlantischen Ozean und wagen einen musikalischen Abstecher in die neue Welt, nach Argentinien. Denn hier sind der Tango Nuevo und sein Meister Astor Piazzolla zuhause, und seine kraftvollen Kompositionen voller Sinnlichkeit und Lebenslust möchten wir mit ausgewählten Chansons der alten Welt verbinden.
Da wir keine ausgetretenen Pfade gehen wollen, sind spontane Zwischenstopps in Bayern und Schwaben für uns genauso wenig ein Problem wie gewagte, ungewöhnliche Kombinationen. Getreu unserem Motto „frech wie Unkraut“ mischen wir ganz unverblümt Klassik und Moderne, Bekanntes und Unbekanntes [Loni Heuser, Maria von Schmedes]. Wir spannen einen Bogen von Piazzolla über Aznavour und Kreisler zu Weill, vom „Novak“ [Hugo Wiener] zum „Ave Maria“ [A. Piazzolla], von Pink Martini zur „Rinnsteinprinzessin“ [Rainer Bielfeldt]. Wir möchten berühren, zum Nachdenken anregen, aber auch amüsieren und unterhalten. Die Liedtexte sind mal traurig, mal lustig, mal sinnlich, mal frech, stets mit Ironie und Humor präsentiert und natürlich mit ganz viel Charme - „Kabarett Gänseblümchen“ eben.
Mit auf die Reise nehmen wir unseren fabelhaften Pianisten Ewald Gutenkunst, die bezaubernde Violinistin Christine Wieligmann und die wunderbare Cellistin Michaela Bongartz, die mit ihrem virtuosen Spiel sowohl den „Cuatro Estaciones Porteñas“ von Piazzolla als auch den französischen und Wiener Chansons ein würdiges Denkmal zu setzen wissen.
Spielplan
Sponsoren
Gutscheine
Das Licht-
spielhaus